Ein älteres Paar bereitet Lebensmittel für die Ernährung gegen Arthrose vor

Arthrose – Ernährung ausschlaggebend für die Prävention?

Gelenksschmerzen im Alter müssen nicht sein, wenn man früh genug etwas dafür tut. Die richtige Ernährung ist laut Studie tatsächlich ausschlaggebend, um einer Arthrose vorzubeugen. Hier finden Sie wertvolle Tipps zur Vorbeugung.

Ein Mann hat Schmerzen im Knie wegen Arthrose

Was ist eine Arthrose?

Kennzeichnend für eine Arthrose sind Gelenksschmerzen, die hauptsächlich altersbedingt sind. Ursache ist ein abgenutzter Gelenksknorpel. Im fortgeschrittenen Stadium reiben die Knochenflächen der Gelenksflächen direkt und ohne Schutz aneinander. Daraus entstehen dann Schmerzen und Entzündungen. Die eigentliche Ursache ist das Alter, aber auch Fehlstellungen der Gelenke oder Verletzungen können als Ursache gelten. Die Arthrose unterscheidet sich von Arthritis oder Rheuma insofern, dass keine Entzündungen vorliegen müssen. Allerdings kann eine Arthritis in eine Arthrose münden. Die Behandlung einer Arthrose erfolgt oft mit Schmerzmitteln. Sie gilt zurzeit als nicht heilbar und irreversibel. Den Ursachen für beide Erkrankungen kann unter Umständen mit einer gesunden Ernährung vorgebeugt werden.

Wie kann man einer Arthrose mit Ernährung vorbeugen?

Sowohl bei Arthrose als auch bei Rheuma spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Sie sollte hauptsächlich pflanzenbasiert sein, wenig Fleisch und Eier enthalten. Denn in Fleisch und Eiern steckt Arachidonsäure, die Entzündungen in den Gelenken fördern kann.

Eine Ernährung mit reichlich Antioxidantien kann eine Prävention gegen eine Arthrose sein. Denn Antioxidantien schützen Zellen vor Angriffen von freien Radikalen. Diese entstehen bei ganz normalen Stoffwechselprozessen, durch UV-Strahlung, Rauchen oder eine ungesunde Ernährung. Arthrose lässt sich mit einem gesunden Lebensstil womöglich sogar völlig vermeiden.

Antioxidantien gegen Gelenksprobleme

Je mehr Antioxidantien die Ernährung enthält, desto besser. Zu den Antioxidantien gehören etwa Vitamin C, Vitamin E oder Selen. Die sind vor allem in Obst wie Zitrusfrüchten, in Gemüse wie Brokkoli, Petersilie, Gartenkresse oder Gemüsepaprika enthalten. Um möglichst viele Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe aufzunehmen, sollte das Gemüse regional und saisonal sein. Damit tun Sie nicht nur etwas für Ihre Gesundheit, sondern auch für die Umwelt.

Welche sekundären Pflanzenstoffen helfen, einer Arthrose vorzubeugen?

Übrigens können einige dieser Lebensmittel auch durch ihre sekundären Pflanzenstoffe bereits entzündungshemmend wirken. Dazu gehören etwa

  • das Allicin im Knoblauch,
  • die Senföle in Meerrettich, Rucola, Wasabi oder Kohlgemüse wie Brokkoli, Blumenkohl, Weißkohl oder Kohlrabi,
  • die Flavonoide im Spinat, Zwiebeln, Grünkohl oder grünem Tee,
  • die Carotinoide in Karotten, Kürbis oder Melonen und
  • die Anthocyane in Heidelbeeren, blauen Trauben oder Rotkohl.
Ein älteres Paar bereitet Lebensmittel für die Ernährung gegen Arthrose vor

Lebensmittel mit gesunden Fetten gegen Arthrose

Gesunde Fette wie Rapsöl, Weizenkeimöl oder Erdnüsse, Haselnüsse, Mandeln oder Sonnenblumenkerne stecken voller Vitamin E. Allerdings sollten Arthrose-Patienten diese Fette nur in Maßen genießen. Denn Fette enthalten Kalorien und jedes zusätzliche Kilo kann Beschwerden verursachen. Arthrose-Patienten sollten Übergewicht reduzieren. Eine Studie besagt, dass schon zehn Kilo bei übergewichtigen Arthrose-Patienten die Schmerzen um die Hälfte reduzieren.

Wie kann man mit pflanzlichen Mitteln einer Arthrose vorbeugen?

Mit hochwertigen Phytotherapie-Produkten wie jenen von medpro kann man seinen Körper gezielt unterstützen, zum Beispiel mit Curcumin combi von medpro. Der patentierte Curcumin-Extrakt BCM95™ DC besitzt eine besonders hohe Bioverfügbarkeit und soll gemeinsam mit dem Resveratrol des Japanischen Staudenknöterichs das Immunsystem positiv beeinflussen und speziell Entzündungen hemmen können. Das Resveratrol gehört zu den Polyphenolen, die besonders starke entzündungshemmende Eigenschaften besitzen.

Neben dem antientzündlichen Effekt soll die regelmäßige Einnahme von hochdosierter Kurkuma bei Arthrose-Patienten sogar den Bedarf an Schmerzmitteln verringert haben. Sie haben Fragen, wie Sie Ihre Gesundheit ganz gezielt mit Phytopharmaka unterstützen können? Dann wenden Sie sich einfach an die medizinischen Experten von medpro!

Jetzt Arthrose vorbeugen!

medpro
medpro naturally healthy Logo

Weitere Beiträge

Brustkrebsvorsorge – warum das Thema immer wichtiger wird

Schmerzende Spannungen oder kleine Knötchen in der Brust müssen nicht gleich das Schlimmste bedeuten. Dennoch sollten Sie bei Unsicherheiten lieber gleich zum Frauenarzt. Brustkrebs zählt nach wie vor zu den häufigsten Krebsarten bei Frauen. Vorsorge wird deshalb immer wichtiger. Warum…...

Peter Weger
Frau bei der Mammographie als Teil der Brustkrebsvorsorge

Keine Lust mehr auf Sex in den Wechseljahren? Das muss nicht sein

Die Wechseljahre sind eine enorme Umstellung und für viele Frauen eine Belastung. Die hormonellen Veränderungen und die psychischen Belastungen können sich auch auf die Libido auswirken. Viele Frauen in den Wechseljahren haben weniger oder keine Lust auf Sex. Diese Veränderung…...

Peter Weger
Frau in den Wechseljahren

Lignane: Wirkung der Phytoöstrogene in den Wechseljahren

Sie wälzen sich im Bett von einer Seite auf die andere, haben Hitzewallungen und Ihre Laune nicht gänzlich unter Kontrolle? In den Wechseljahren klagen viele Frauen über solche Beschwerden. Wussten Sie, dass man in vielen Fällen eventuell mit Leinsamen und…...

Peter Weger
Frau mit Wechseljahresbeschwerden