Frau hat wegen Stress Probleme mit dem Darm

Wenn Stress Darm belastet – Probleme vorprogrammiert?

Stress ist in unserer schnelllebigen Zeit ein ständiger Begleiter. Die vielfältigen Belastungen im Alltag mit Familie und Job, dazu jede Menge Informationen, die rund um die Uhr auf uns einprasseln – das kann psychische Belastungen, die uns auf die Verdauung schlagen können, verursachen.

Frau mit Bauchschmerzen

Wie kann Stress im Darm wirken?

Studien haben gezeigt, dass chronischer, also dauerhafter Stress sich nicht nur auf die Psyche, sondern auch auf den Magen schlagen kann. Verdauungsprobleme, aber auch ein schwächeres Immunsystem, können die Folge sein. Denn unser Darm ist nicht einzig für die Verdauung unserer Nahrung und die Aufnahme von Nährstoffen zuständig. Ein Großteil unseres Immunsystems sitzt ebenfalls im Darm.

Psychische Belastungen, die über längere Zeit andauern, haben weit größere Auswirkungen auf Darm und Immunsystem, als man bisher angenommen hat. So fand man in Tierversuchen heraus, dass das Gehirn bei Stress Signale an die Nebenniere sendet. Dort wird das Stresshormon Cortisol freigesetzt. Im ersten Moment wirkt dieses körpereigene „Kortison“ schmerzlindernd und entzündungshemmend. Wird dieses Stresshormon aber über längere Zeit ausgeschüttet, reagiert unser „Bauchgehirn“ im Darm. Dort sitzen Zellen, die bei Stress entzündungsfördernde Stoffe produzieren.Das aktiviert die Immunzellen im Darm und die Entzündungsreaktion wird verstärkt. Gleichzeitig wird die Verdauung verlangsamt, die Nahrung bleibt länger im Darm, was Darmprobleme, wie Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen oder Sodbrennen, verstärken kann.

Reizdarmsyndrom als mögliche Folge eines gestressten Lebens

Das Reizdarmsyndrom gehört zu den häufigsten Magen-Darm-Erkrankungen ohne organische Befunde. Selbst junge Erwachsenen können von einem Reizdarm schon betroffen sein. Bauchschmerzen, die nach dem Stuhlgang nachlassen, abwechselnd Durchfall und Verstopfung gehören zu den Symptomen des Reizdarmsyndroms. Oft leiden die Patienten außerdem an Übelkeit, Sodbrennen oder depressiven Verstimmungen. Die Ursachen für ein Reizdarmsyndrom sind noch nicht völlig geklärt. Man hat aber herausgefunden, dass es bei Menschen nach Darminfektionen mit Fieber oder nach Antibiotikagabe häufiger auftritt. Stress, Ernährungsgewohnheiten oder Lebensmittelunverträglichkeiten können ebenfalls Ursachen sein.

Was kann man gegen stressbedingte Verdauungsstörungen unternehmen?

Experten haben herausgefunden, dass ein Stressabbau hilft, die Darmflora zu normalisieren und Entzündungsreaktionen im Darm zu lindern. Mit Entspannungsübungen wie Autogenem Training, Yoga oder Meditation lässt sich Stress mildern und damit können sich auch die Magenschmerzen beruhigen. Aber auch ein einfacher Spaziergang von nur 30 Minuten drei Mal pro Woche ist ein effektiver Weg, der Stress abbauen kann.

Frau geht draußen spazieren

Wie können Sie Ihren Darm bei Stress mit Ernährung unterstützen?

Neben Bewegung und Stressabbau ist eine gesunde Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst, gesunden Fetten und Ölen und wenig Fleisch einer der wichtigsten Tipps für Darm und Verdauung. Ballaststoffe sind „Futter“ für die guten Darmbakterien.

Wer Magen und Darm zusätzlich und natürlich unterstützen will, greift auf ballaststoffreiche Nahrungsergänzungsmittel zurück. BioBran® MGN-3 ist ein hochwertiges Phytopräparat, das aus wertvollen komplexen Kohlenhydraten aus Reiskleie-Pflanzenfasern besteht. Diese werden in einem patentierten Verfahren von Enzymen des Shitake-Pilzes aufgespalten und so dem Darm zur Verfügung gestellt.

Die Vermehrung der guten Darmbakterien kann nicht nur positive Effekte auf die Verdauungstätigkeit haben. Weil ein Großteil des Immunsystems im Darm sitzt, unterstützt eine funktionierende Verdauung außerdem die Abwehrkräfte. Das patentierte Verfahren von BioBran® MGN-3 von medpro wurde vom japanischen Forscher Hiroaki Maeda entwickelt. Es erlaubt dem Körper, die Hemicellulosen über den Dünndarm aufzunehmen und so von deren Vorteilen optimal zu profitieren. Unterstützen Sie Ihre Darmflora mit BioBran® MGN-3 und schlagen Sie dem Stress ein Schnippchen! Für mehr Informationen stehen Ihnen die Experten von medpro gerne persönlich zur Verfügung.

Jetzt den Darm von Stress befreien!

medpro
medpro naturally healthy Logo

Weitere Beiträge

Darmschleimhaut stärken und auf ein gutes Bauchgefühl freuen – so geht’s

In unserem Darm befindet sich ein eigenes Ökosystem, das nur dann hervorragend funktioniert, wenn die Darmbakterien im Gleichgewicht sind. Dieses sogenannte Mikrobiom ist von unzähligen Mikroorganismen besiedelt, die dafür sorgen, dass Magen, Darm und Immunsystem optimal funktionieren. Warum ist die…...

Peter Weger
Auf dem Sofa sitzende Frau mit geschlossenen Augen hält ihre Hände auf den Magen

Wie wirken sich Wechseljahre bei Männern aus?

Fühlen Sie sich häufig müde, lustlos und sind öfter gereizt? Dann könnte es sein, dass Sie als Mann in den Wechseljahren sind. Denn auch Männern bleibt die herausfordernde Zeit nicht erspart. Zwar sinkt der Hormonspiegel beim Mann langsamer als bei…...

Alisa Vaid
Mann in den Wechseljahren sieht nachdenklich zu Boden

Wie wichtig ist Omega 3 für die Augen?

Omega-3-Fettsäuren wird ja bereits viel Gutes nachgesagt. So sollen sie vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen, indem sie Gefäßwände geschmeidig halten. Außerdem sagt man ihnen nach, bei Entzündungen zu unterstützend zu wirken und das Nervensystem intakt zu halten. Dass sie unter Umständen auch…...

Alisa Vaid
Frau denkt nachund ist gestresst vor dem Laptop